Aus dem Malterdinger Gemeinderat

Team TRZWEB.de Juni 23, 2020

Netzkriminalität nimmt zu

Neunundsechzig Straftaten im Ort 2019

Malterdingen (trz). In der letzten Sitzung des Malterdinger Gemeinderats stellte der Leiter des Polizeipostens Kenzingen, Dieter Reinbold, den Kriminalitätsbericht des Ortes im vergangenen Jahr vor. Neunundsechzig Straftaten verzeichnete die Polizei in Malterdingen im Jahr 2019. Das sind zwei Fälle mehr als im Jahr 2018. Die Aufklärungsrate stieg dabei von 55,2 Prozent auf 62,3 Prozent. Deutlich zurück ging die Zahl dabei bei Diebstählen. Nach 36 angezeigten Fällen im Jahr 2018 sank diese im vergangenen Jahr auf 21. Das ist der niedrigste Stand seit 2015. Wohnungs- und Firmeneinbrüche sowie Sexual- und Raubdelikte waren keine zu verzeichnen. Deutlich höher war der Anstieg von Betrugsfällen. Hier stieg die Zahl von vier auf zwölf Fälle an. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Delikte, die mit Fake-Onlineshops oder allgemeinem Internetbetrug zu tun hatten. Die Fälle von Straftaten aus der so genannten „Straßenkriminalität“, Handtaschenraub oder Körperverletzungen im Freien, sank von 24 Fällen auf 15 Fälle. Registriert wurden zwei Fälle von Rauschgiftkriminalität sowie zwei Gewaltkriminalitätsdelikte. Auch die Zahl der tatverdächtigen Jugendlichen sank von Acht auf Zwei. Eine Ausnahme gab es in der geltenden Veränderungssperre für das Plangebiet „ Unterwald“. Hier wird dem neuen Eigentümer des Ex-Ferromatikgebäudes gestattet, das Verbindungsgebäude zwischen dem Maurer-Gebäude und dem Ferromatik-Gebäude abzureißen, damit eine Zufahrt zu dem hinteren Bereich möglich ist. Einstimmig stimmte der Rat der neuen Fridhofssatzung zu. Geregelt ist hier die neue Friedhofsordnung und die Bestattungsgebührensatzung. Durch den neuen Urnengarten sind auf dem Malterdinger Friedhof neue Bestattungsformen möglich. Auch die Gebühren wurde auch das Gebührenverzeichnis ergänzt und die Preise erstmals seit 2011 leicht angepasst. Der Kostendeckungsgrad des Friedhofs lag 2018 bei ca. 30 Prozent. Günter Erny und Magdalena Sattler vom Architekturbüro Erny in Rust berichteten über den aktuellen Stand für den geplanten Bürgertreff in der alten Apotheke in Malterdingen. Vorgestellt wurde das Innenraumkonzept mit Bistro, Theke, Regalen und dem Küchen und Bibliothekbereichs. Vergeben wurden auch die Sanitärarbeiten an den günstigsten Anbieter in Höhe von 28.000 Euro. Freihändig vergeben wurden die Aufträge an andere Gewerke, da diese unter einem Einzelwert von 10.000 Euro lagen. Die Gesamtkosten für das Projekt werden bei rund 283.000 Euro liegen, wobei die Gemeinde hier noch Zuschüsse vom Land erhalten wird. In der letzten, nichtöffentlichen Sitzung beschloss der Gemeinderat, im Zuge der Errichtung eines Generationenhauses auf dem Grundstück Hauptstrasse 120, den Kauf von drei Kleinwohnungen im Dachgeschoss, sowie den Kauf der beiden großen Wohnungen im ersten Obergeschoss als Reserveräume für weitere Kindergruppen. Im zweiten Obergeschoss rechts werden drei weitere Wohnungen hergestellt. Die Kindergruppe MittenDrin wird mit der Trägerschaft der Kindertagesstätte im Generationenhaus beauftragt. Die Verwaltung wurde beauftragt, eine entsprechende Betriebskostenvereinbarung analog der mit dem Evangelischen Kindergarten „Sofie Roth“ zu erarbeiten. Die Vereinbarung soll dann im Bildungsausschuss vorberaten und dem Gemeinderat zum Beschluss vorgelegt werden. Ausgeschrieben hat die Gemeinde im Mitteilungsblatt das Grundstück Schmiedstrasse10 zum Verkauf im Mitteilungsblatt. Der Mindestkaufpreis wurde auf 150.000 Euro festgesetzt.

 

Vor-Ort-Termine

TEAM TRZWEB.de September 16, 2020

Der Kreisverkehr kommt nach mehr als 20 Jahren

TEAM TRZWEB.de September 17, 2020

Eigener Fotoserver

TRZWEB.de September 03, 2019


Luftbilder aus der Region

TRZWEB.de September 08, 2019