Aus dem Gemeinderat Malterdingen 28.07.2020

TEAM TRZWEB.de Juli 29, 2020

Liquidität gesichert

Verschlechterung des Ergebnisses

Malterdingen (trz). In seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause berichtete Kämmerer Heiko Schuler über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Gemeindehaushalt 2020. Bis jetzt gibt es natürlich keine verlässlichen Zahlen. Die Finanzverhandlungen über die Schlüsselzuweisungen zwischen der Landesregierung und dem Gemeindetag, Städte- und Landkreistag sind noch im Gang. Für das laufende Jahr wurde in Aussicht gestellt, dass man die Schlüsselzuweisungen nach der Oktober-Steuerschätzung 2019 berechnen und ausbezahlen würde, allerdings unter Vorbehalt. Für den 10. September 2020 ist eine Sondersteuerschätzung angekündigt, die sich insbesondere auf das Haushaltsjahr 2021 auswirken wird. Vermutlich ist mit einer Senkung zu rechnen, so Heiko Schuler. Die Gewerbesteuer ist trotz Corona stabil, die Wenigereinnahmen halten sich in überschaubaren Grenzen. Unter dem Strich ergibt sich in Malterdingen eine Verschlechterung des Ergebnisses um ca. 347.010 Euro.

Erschließungsarbeiten vergeben

Die letzten beiden noch verfügbaren Gewerbegrundstücke im Gewerbegebiet „Kreuzfeld“ wurden vor einiger Zeit verkauft. Jetzt müssen die restlichen Erschließungsarbeiten ausgeführt werden. Es fand eine öffentliche Ausschreibung statt. Sieben Firmen haben die Unterlagen angefordert. Insgesamt gaben fünf Bieter ein Angebot ab. Die Angebote beliefen sich zwischen 260.182,06 Euro (netto) und 412.895,03 Euro (netto).Die Kostenberechnung belief sich auf 350.000 Euro netto. Der Auftrag wurde an die günstigste Bieterin, der Firma Amann aus Sasbach, zum Angebotspreis von 260.182,06 vergeben. Im Haushaltsplan 2020 sind, ohne die Straßenbeleuchtung, 473.000 Euro brutto inklusive Honorar eingestellt.

Umgestaltung des Gehweges

Umgestaltet wird der Gehweg auf der Nordseite der Hauptstraße zwischen der Apotheke und dem Gasthaus „Rebstock“. Bezweckt wir damit eine bessere Lösung für Rollatorfahrer. Die ursprüngliche Planung mit Maggia-Platten und verschiedenen Verschwenkungen um die Straßenlaternen fand damals keine Zustimmung im Gemeinderat. Ingenieur Martin Gugel stellte gestern eine geänderte Planung vor und lieferte auch gleich die Kostenberechnung mit. Insgesamt handelt es sich um eine Strecke von 255 Metern Länge und einer Größe von 300 Quadratmetern. Hier soll jetzt ein 1,2 Meter Streifen mit Granitplatten eingefügt werden. Mit sieben „Ja-Stimmen“ und fünf Gegenstimmen wurde diesem Projekt zugestimmt. Jetzt können die Arbeiten ausgeschrieben werden. Die Auftragsvergabe ist für den September geplant. Die Gesamtkosten des Projekts liegen bei 96.000 Euro inklusive Honorar.

Aus dem Riegeler Gemeinderat 29.07.2020

TEAM TRZWEB.de August 01, 2020

Aus dem Gemeinderat Wyhl 23.072020

TEAM TRZWEB.de August 01, 2020

Eigener Fotoserver

TRZWEB.de September 03, 2019


Luftbilder aus der Region

TRZWEB.de September 08, 2019