Erste Sitzung neuer Gemeinderat Riegel 072019

TRZWEB.de August 25, 2019

Im Bürgerhaus Riegels fand am vergangenen Mittwoch die erste Sitzung des neuen Riegeler Gemeinderats statt. Nach der Verpflichtung der neuen Gemeinderäte durch Bürgermeister Daniel Kietz wurden in einer geheimen Wahl seine Stellvertreter gewählt. Die erste Stellvertreterin ist Monika Michel, zweiter Stellvertreter wurde Steffen Schwarz.Aufgrund von neuen Gebietsausweisungen und Versorgungsanfragen im Versorgungsbereich der Gemeinden Riegel und Endingen kommt es zu einem deutlichen Lastzuwachs und Einspeisezuwachs von Erneuerbaren Energien. Der Netzbetreiber Netze BW muss für eine gesicherte Versorgung der Bevölkerung mit Energie sorgen.Da sich auf der Gemarkung Endingen ein neues im Bau befindliches Umspannwerk befindet, muss dieses mit dem 110 kV Hochspannungsnetz verbunden werden. Dies kann durch eine Freileitung oder durch ein Erdkabel geschehen. Ein Vertreter der Netze BW erläuterte das Vorhaben mit der Verlegung eines Erdkabels. Im Anschluss an den Vortrag stimmte der Rat einstimmig der von Netze BW geplanten Erdkabelanbindung über die Gemarkung Riegel zu und erklärte seine Zustimmung zur Verlegung auf den Grundstücken der Gemeinde. Vergeben wurden auch die Aufträge für den zweiten Bauabschnitt des Bauhofes. Die Firma Grafmüller aus Zell a.H. Erhielt den Auftrag, die Leistungen aus dem Gewerk Erdarbeiten und Außenanlage zum Angebotspreis von 294.185,58 Euro brutto. Die Firma Helmut Kern aus Mahlberg wird die Rohbauarbeiten zum Angebotspreis von 380.098,02 Euro brutto durchführen. Die Elektroarbeiten wird die Firma ETAK aus Endingen zum Angebotspreis von 58.843,12 Euro brutto ausführen. Die Sanitärinstallation wird von der Firma Weber aus Ringsheim zum Angebotspreis von 33.165,24 Euro übernehmen. Die Heizungsinstallation wird von der Firma Weber aus Ringsheim zum Angebotspreis von 37.804,78 Euro übernehmen. Auch im Neubaugebiet Breite III geht es voran. Für das 4 ha große Baugebiet besteht ein rechtsgültiger Bebauungsplan für Ein- und Zweifamilienhäuser. Die komplette Neuerschließung bietet der Gemeinde die einmalige Chance, heutige Herausforderungen wie bezahlbarer Wohnraum, Klimawandel, Mobilität und vieles mehr zu lösen. Das kann die Gemeinde jedoch nicht alleine. So beauftragt der Gemeinderat für die Angebotssumme von 35.652,40 Euro das Planungsbüro EMP mit der Entwicklung eines städtebaulichen Entwurfs für das Baugebiet. Außerdem beauftragt der Gemeinderat das Planungsbüro KU zur Angebotssumme von 41.650 Euro mit der Entwicklung eines Organisations- und Vertriebskonzeptes für Breite III. Ebenfalls berechtigte der Gemeinderat die Verwaltung eine Machbarkeitsstudie für eine Bahnhaltestelle in Breite II bis zu einer Summe von 12.000 Euro zu beauftragen. Die überplanmäßigen Ausgaben von 12.000 Euro wurden bewilligt. Nach einer sicherheitstechnischen Begehung der Kitas „Am Dörle“ und „Sonnenschein“ bewilligte der Gemeinderat für die Kita Sonnenschein 7.100 Euro zur Behebung der Mängel. Für die Kita „Am Dörle“ wurden aus dem gleichen Grund 8.100 Euro bewilligt.

Seltene Ehrung

TRZWEB.de December 15, 2019

Videobearbeitung mit Magix VideoPro X

TRZWEB.de December 13, 2019

Eigener Fotoserver

TRZWEB.de September 03, 2019


Halloween im Europa Park Herbst 2019

TRZWEB.de September 22, 2019


Luftbilder aus der Region

TRZWEB.de September 08, 2019


Mit dem Eintrag in den Newsletter akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich